TRAVEL DIARY | WALES – PORTMEIRON UND CAERNARFON

Wales ist so ein unterschätzter Ort! Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich selbst eine der Personen war, die vor wenigen Wochen noch gesagt hat: „Wales ist bestimmt schön, aber reizt mich im Moment noch nicht.“ Eine Schande, denn Wales ist vielseitig und aufregend und gastfreundlich und fotogen. Sehr fotogen sogar. Was ich an Fotos in dieser kurzen Zeit geknipst habe, ist echt kaum zu glauben. Denn wie ich euch ja schon in *diesem* Blogpost berichtet habe, durfte ich vor kurzem für ein paar Tage mit Lonely Planet und Visit Wales durch Nordwales reisen und dort meiner UK- Liebe in vollen Zügen frönen. Es gab Meer, und Schafe und grüne Hügel und süße Städte und Dampfloks und leckeres Esse und viele Erinnerungen, die ich tief in meinem Herzen gespeichert habe.

Zwei besonders schöne Orte, die wir auf unserer Bloggerreise besucht haben waren Portmeiron und Caernarfon. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Das macht sie umso interessanter.

 

 

Portmeiron – Ein Disneyland für Erwachsene

Macht mal die Augen zu und stellt euch vor, wie ein Disneyland für Erwachsene aussehen könnte. Jugendfrei. Was seht ihr vor eurem inneren Auge? Strand und Wald, damit für jedes Hobby etwas dabei ist? Kleine Läden, in denen man shoppen und Andenken kaufen kann? Zum Beispiel gepunktete, bauchige Tassen und Schoko- Fudge? Und niedliche Cafés, in denen man sich mit den Liebsten über den Tag austauschen kann, während man ein großes Stück Kuchen und eine heiße Tasse Tee trinkt? Und wie stellt ihr euch die Häuser vor? Bunt und vielseitig und beeindruckend? So, als wären sie zwar echt, aber wir wissen ja, dass sie nur eine Kulisse sind? Mit gepflegten, blühenden Vorgärten davor? Ach ja, und ein Springbrunnen in der Mitte wäre schön. Da könnte man bei gutem Wetter sitzen und Eis essen. Fehlt eigentlich nur noch etwas besonderes. Zum Beispiel eine Kirche, in der man dann auch heiraten könnte.

Habt ihr euch es so vorgestellt? Perfekt. Denn so sieht es in Portmeiron aus. Dem italienischen Dorf Großbritanniens, eigens gebaut um Touristen anzulocken, ohne einen einzigen Einwohner. Hier gibt es alles, was in ein kleines Dorf gehört, aber all das ist nur Kulisse bzw. ein großes Hotel, in dem ihr entspannte Tage verbringen könnt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich dort selbst für mehrere Tage würde Urlaub machen wollen, aber für einen Tagesausflug ist es perfekt. Die Aussicht allein lohnt die Fahrt dorthin.

 

Caernarfon

Während Portmeiron der perfekte Inbegriff für Eye Candy ist, ist Caernarfon (jedes Mal, wenn ich diesen Namen aufschreibe, muss ich vorher googlen, ob es wirklich so geschrieben wird) eine Stadt voller Geschichte. Ken Follet, würde er einen weiteren Geschichtsepos schreiben und seine Protagonisten nach Wales schicken, hätte vermutlich große Freude daran. Dabei ist Caernarfon klein. Nicht einmal 10.000 Einwohner hat dieser Ort und ist doch die inoffizielle Hauptstadt von Nordwales. ABER hier erhielt Prince Charles seinen Titel als Prince von Wales und hierhin brachte er Lady Diana auf seiner Walesreise 1987. Die jahrhundertelange Geschichte davor überspringe ich an dieser Stelle einfach. Sorry, britisches Königshaus.

Caernarfon (und wieder musste ich nachschauen) ist zuckersüß, aber eben auf eine ganz andere Art und Weise als Portmeiron. Hier gibt es Pubs mit Tradition, kleine private Cafés, die alles sind, aber sicherlich nichts mit den großen Ketten gemeinsam haben, und es gibt kleine, minikleine Geschäfte, die Torten und Blumen und Kleidung verkaufen. Ich habe es geliebt, durch die Straßen zu schlendern, vorbei an hellblauen und rosafarbenen und gelben und violetten Fassaden, unter den Wimpeln entlang und immer mit einem „Helo“ auf den Lippen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*