Reisen

KURZTRIP NACH WIEN: DOS AND DON’TS

14. April 2018

Wien ist eine Reise wert! Doch wenn man sich im Vorfeld (oder vielleicht auch ganz spontan) auf die Reise vorbereitet, verliert man schnell den Überblick: Was kann man machen? Was lohnt sich? Und wofür sollte ich kein Geld ausgeben oder meine Zeit verschwenden? Ich habe euch eine kleine Liste zusammengestellt, mit Dingen, die ihr bei eurem Kurztrip nach Wien. unbedingt machen solltet, und solchen, auf die man wirklich verzichten kann. Hier sind meine Wien Dos und Don’ts.

Das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt. Wenn euch interessiert, was man alles in drei Tagen in Wien erleben kann, dann könnt ihr euch gerne HIER meinen Travel Guide für 72 Stunden in der Sisi- Stadt durchlesen.

DOS BEI EINEM KURZTRIP NACH WIEN

  • durch die Altstadt treiben lassen
    • Wien ist eine Stadt, die geradezu danach schreit, dass man sich einfach treiben lässt, ohne von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit nach einem festen Plan zu hetzen. Die ganzen tollen Dinge liegen ohnehin auf eurem Weg. Also spaziert einfach durch süßen kleinen Gassen und entdeckt die Stadt ganz ungezwungen. Für das Abarbeiten eurer To – Do – Liste bleibt noch genug Zeit.

Kurztrip nach Wien - Die kleinen Gassen der Wiener Altstadt

  • österreichische Spezialitäten probieren
    • Wien ist berühmt für seine gute Küche. Vor allem Leckermäuler und Fleischesser kommen in Wien auf ihre Kosten. Ganz oben auf eurer Liste sollte deshalb Kaiserschmarrn, Apfelstrudel und Sachertorte stehen. Aber auch alle anderen Arten von „Mehlspeisen“ schmecken in Wien einfach köstlich. Mein Freund hat die Klassiker verweigert und alles was er an Kuchen und Gebäck gegessen hat, war einfach ein Traum. Dazu trinkt ihr am besten eine Melange oder ein Jugendgetränk Himbeer. Was das ist? Eigetlich nur Soda (also Sprudelwasser) mit Himbeersirup (gibt es alternativ auch in Holunder oder Limone), das es wirklich in JEDEM Restaurant und Café gab, in dem wir waren und herrlich erfrischend schmeckt. Und am Abend darf es dann gerne ein echtes Wiener Schnitzel vom Kalb mit Erdäpfeln (Kartoffeln) sein, Tafelspitz, Gulasch oder Schweinebraten mit Knödeln.
  • Belvedere nicht vernachlässigen
    • Dass Schloss Schönbrunn auf eurer Liste steht, nehme ich an. Aber habt ihr auch an seine kleine Schwester Schloss Belvedere gedacht? Liegt zentrumsnah und hat zumindest mir und meinem Freund von außen sogar noch besser gefallen als das berühmte Schloss Belvedere. Nichtsdestotrotz lohnt die Besichtigung im berühmten Schloss trotzdem.
  • zur Gloriette hinaufsteigen
    • Wenn ihr dann schon einmal am Schloss Schönbrunn seid, dann steigt unbedingt zur Gloriette hinauf. Der Aufstieg auf den Hügel im Schlossgarten lohnt zu einhundert Prozent. Der Ausblick von dort über Schönbrunn und die Stadt ist wunderschön und kostet euch keinen Cent.

Kurztrip nach Wien - Die Gloriette im Schlossgarten des Schloss Schönbrunn

  • Café Demel
    • Die drei berühmtesten Cafés von Wien sind wohl das Café Central, das Café Demel und das Hotel Sacher. Dazu kommen noch die Konditoreien Aida und Oberlaa, die zu empfehlen sind. Von allen hat uns aber mit Abstand das Café Demel am besten gefallen. Der ehemalige Hofzuckerbäcker ist so urig, so klassisch und so lecker, dass man ihm unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Und mit ca. 5€ pro Kuchenstück ist es sogar für Wiener Verhältnisse im preislichen Rahmen.
  • reservieren im Restaurant
    • Figlmüller kennt aus eurem Reiseführer und wollt gerne dort zu Abend essen? Oder lieber in einem der Top Tripadvisor – Restaurants? Dann bestellt unbedingt einen Tisch. In JEDEM Restaurant in dem wir waren, sei es zum Frühstück oder zum Abendessen wurden wir entweder ganz abgewiesen, weil es sich nicht gelohnt hätte auf einen freien Tisch zu warten, oder haben ebend warten müssen. Die Lokale sind meist recht klein und die berühmten natürlich nicht umsonst so bekannt. Wer also auf Nummer Sicher gehen will, sollte im Vorfeld daran denken, sich einen Tisch zu reservieren.
  • Wien bei Nacht
    • Wien ist wunderschön am Tag, aber auch bei Nacht nicht zu verachten. Die Gebäude werden toll angestrahlt und bieten einem einen ganz neuen Blick auf die Altstadt. Vom Stephansdom zum Rathaus und dann zum Museumsquartier hat und als kleine Tour nach Sonnenuntergang am besten gefallen.

Kurztrip nach Wien - Die Wiener Hofburg bei Nacht

DON’TS BEI EINEM KURZTRIP NACH WIEN

  • Naschmarkt
    • Die „Sehenswürdigkeit“ von Wien, die mich am meisten enttäuscht hat, war der weltberühmte Naschmarkt. Mag sein, dass jemand, der aus keiner großen Stadt kommt, begeistert ist von den Ständen, an denen man hauptsächlich arabisch-orientalisches Essen kaufen kann, für mich allerdings war es nichts anderes, als ein Spaziergang über einen Wochenmarkt in Neukölln oder Kreuzberg. Die Auswahl in winzig, die Bistros vor Ort waren trotz Nebensaison überfüllt und optisch ist der Markt auch eher weniger ansprechend. Ich würde nicht noch einmal hingehen und es auch nicht weiterempfehlen.
  • Südturm
    • Den Stephansdom muss man gesehen haben. Keine Frage. Aber die 5€ für das Erklimmen des Südturms kann man sich sparen. Zum einen ist es unheimlich anstrengend in diesem engem Turm die Stufen hinauszusteigen, der so schmal ist, dass zwei normalgewichtige Personen bereits Probleme haben, überhaupt aneinander vorbeizukommen, wenn der eine hoch und der andere hinunter will. Zum anderen ist die Aussicht zwar schön, aber durch die nur 4 kleinen Fenster sehr eingeschränkt. Selbst in der Nebensaison war es schon nur schwer möglich durch eines der Fenster hinaussehen zu können, da etliche andere Menschen ebenfalls hinausschauen wollen, da mag man sich die Hauptsaison im Sommer gar nicht vorstellen. Zum anderen nimmt der oben befindliche Souvenirshop so viel Platz ein, dass man sich wie ein Fisch in der Dose fühlt.
  • die kurze Tour im Schloss Schönbrunn
    • Die kurze Tour für 14€ ist leider wirklich sehr kurz. Also lieber 3€ mehr investieren und sich dafür beinahe doppelt so viele Räume ansehen. Anstatt der 22 Räume könnt ihr dann 40 Räume besichtigen, wie die wunderschönen Privatgemächer von Kaiserin Sisi und Franz Joseph.

Kurztrip nach Wien - Typisches Touristenfoto vor dem Schloss Schönbrunn

  • Wiener Schnitzel aus Schwein essen
    • Ein echtes Wiener Schnitzel besteht NICHT aus Schweinefleisch, sondern aus Kalb. Das macht preislich einen großen Unterschied, aber während in Deutschland ein Schweineschnitzel als Schnitzel Wiener Art gekennzeichnet werden muss, steht in Wien trotz Schwein an den Restaurants Wiener Schnitzel auf der Tafel. Dass man kein Kalbsschnitzel für 9€ bekommen kann ist klar, deshalb lieber nachfragen, wenn ihr euch unsicher seid und das Original probieren.
  • Wurstlprater im Winter
    • Kaum jemand würde auf die Idee kommen im Winter in den Heidepark zu fahren. Trotzdem erwartet man von Wien irgendwie, dass der Wurstelprater – der Vergnügungspark – auch im Winter geöffnet hat. Ist natürlich Blödsinn. Selbst jetzt, Ende März, waren die meisten Fahrgeschäfte noch geschlossen oder verwaist. Mag sein, dass es in den Abendstunden anders aussieht, aber wer Trubel erwartet, wird in den kalten Monaten enttäuscht werden.

Kurztrip nach Wien - Das Riesenrad am Wurstelprater Wien

 

DOs and DON'Ts in Wien DOs and DON'Ts in Wien DOs and DON'Ts in Wien

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Gräfin Zahl 14. April 2018 at 12:55

    Bei deinem letzten Punkt musste ich gleich an den hamburger Winterdom denken – total unnütz 🤦‍♀️

  • Reply Nbslivestream 15. April 2018 at 07:37

    Na klar, danke ! ! !

  • Reply Alena - LOOKSLIKEPERFECT Blog 15. April 2018 at 16:55

    super schöner Beitrag, ich muss auch unbedingt mal nach Wien!! Tolle Eindrücke und danke für die Tipps!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    • Reply ANNI PASTEL 15. April 2018 at 20:31

      Freut mich, dass es dir gefällt. Und Wien ist auf jeden Fall eine Reise wert 😊

  • Reply Quakeonthelake 16. April 2018 at 11:46

    ANNI PASTEL on, thanks a lot for the post.Really thank you! Much obliged.

  • Leave a Reply

    *