Leben

DIE SACHE MIT DEN BLOGGEREVENTS

17. Mai 2018
nhow Terrace Opening

Okay, seien wir ehrlich. Wer von uns Blog-Lesern hat nicht schon oft gedacht „Wow, auf was für ein tolles Event XY da wieder eingeladen ist…“? Eben. Wahrscheinlich hatte jeder von uns schon einmal diesen Gedanken und ja, vielleicht war da sogar ein bisschen Neid (nicht zu verwechseln mit Missgunst!) dabei. Tolles Essen, wunderschöne Locations, spannende Happenings und super lustige Menschen, die zusammen super viel Spaß haben. Oder diese Reisen. Nach Mauritius, New York oder Griechenland – toll. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich die Sache mit den Bloggerevents schon immer fasziniert hat.

Die Sache mit den Bloggerevents unter Buchbloggern

Im Buchbloggerbereich laufen diese Bloggerevents komplett anders ab. Größter Unterschied: Es sind zu 99% der Fälle Lesungen, die so gar nichts mit den typischen Bloggerevents zu tun haben, wie wir sie jeden Tag auf Instagram sehen. Die Leute sind älter, oft wesentlich älter als ich mit meinen 27 Jahren, kaum einer macht es hauptberuflich, es sein denn er oder sie ist Journalist und die Stimmung hat irgendwie immer etwas tragendes. Geht ja schließlich auch um Bücher, und die sind seriös. Oder?

Obwohl ich in den letzten Jahren schon auf etlichen Lesungen eingeladen war, waren die meisten eben doch nicht ganz das, was ich unter den typischen Bloggerevents verstehen würde. Sie haben – fast – alle Spaß gemacht und man trifft andere Buchbegeisterte, aber so richtig ins Gespräch kommt man dabei meistens nicht. Das Buch steht im Vordergrund, das Networking (heute habe ich es aber mit den Anglizismen) rückt dabei zurück. Super schade.

nhow Terrace Opening

Das erste Mal

Deshalb war ich gleichermaßen aufgeregt wie gespannt, wie nun mein erstes „richtiges“ Bloggerevent ablaufen würde. Ich wurde eingeladen, musste mich also nicht einmal auf die Party schummeln hihi, und fuhr am späten Nachmittag nach der Arbeit in der Schule zum nhow Hotel Berlin zum Terrace Opening. Von dem Hotel hatte ich schon sooo so viel gehört. Gefühlt jeder zweite Blogger, Youtuber oder Instagramer steigt dort bei Besuchen in Berlin ab. Und da in dem Hotel gefühlt alles rosa oder pink ist, kann man es sich auch sehr gut merken. In seiner eigenen Stadt schläft man ja doch eher selten im Hotel, aber neugierig war ich schon auf diese doch eher spezielle Unterkunft. Ich liebe rosa, wenn auch eher in gedeckten Nuancen.

Die Sache mit den Bloggerevents und der mysteriöse Verhaltenskodex

Das Ankommen war komisch. Überall waren Menschen, die ihre Drinks, sich selbst und die Dekoration fotografierten, in tollen Outfits und mit einer tollen Ausstrahlung. Zwar würde ich mich selbst nicht gerade als schüchtern oder introvertiert beschreiben, aber ich muss zugeben, dass ich anfänglich ziemlich eingeschüchtert war. Essentielle Fragen, die ich mir vorher gar nicht gestellt hatte, wurden plötzlich wichtig: Wo setze ich mich hin? Zu jemanden dazu? Irgendwie komisch. Aber alleine sitzen macht auch nicht besonders viel Spaß. Soll ich auch meinen Drink fotografieren, oder jemanden bitten ein Foto von mir zu machen? Was wird überhaupt von mir erwartet. Klar ist, eingeladen wird man nicht, um einen schönen Abend zu haben, sondern um die Marke zu bewerben.

Gott sein Dank fing nach diesen verstörenden ersten Minuten (Nur der Vollständigkeit halber: Ich saß alleine. In der Sonne. Mit Drink. Den ich fotografiert habe.) ein Workshop an, so dass ich mit den Mädels, die daran teilnahmen, ins Gespräch kommen konnte. Die Mädels an meinem Tisch, Christin von The XoXoBlog und Cathi von Not another diet, waren mit mir an einem Tisch und zusammen, Blumenkränze bindend, wurde es ein lustiger Nachmittag. Echt, ich war so froh, jemanden zum Reden gefunden zu haben. Das hatte ich vorher gar nicht so bedacht, denn die Bloggerevents im Buchbereich finden in der Regel an viel kleinen Plätzen mit viel weniger Menschen zu gesetzten Zeiten statt, so dass man auf jeden Fall jemanden zum Unterhalten findet, ehe andere Programmpunkte anstehen.

nhow Terrace Opening  nhow Terrace Opening

Pinke Drinks & pinke Zuckerwatte

Das nhow Hotel hat sich wahnsinnig viel Mühe mit ihrer Terrasseneröffnung gegebenen. Ich bin ohnehin ein sehr detailverliebter Mensch, und hier stimmte einfach alles. Nicht nur, dass auch hier alles rosa war, angefangen bei den Drinks (köstlich!), über die Zuckerwatte bis hin zum Mobiliar, sondern das Gesamtbild war einfach stimmig. Man kam direkt in Sommerstimmung, zwischen Palmen und Fishbowl, bei der Fahrt über die Spree und am Abend mit Blick auf den Sonnenuntergang über der Oberbaumbrücke. Wäre ich dort Hotelgast im nhow, würde ich wahrscheinlich die ganze Zeit auf der Terrasse sitzen.

nhow Terrace Opening  nhow Terrace Opening

 

Ich wäre dann bereit für mehr

Alles in allem kann ich nur bestätigen, was ich vorher von Bildern vermutet habe: Die Sache mit den Bloggerevents ist irgendwie skurril aber ziemlich toll. Aber auch irgendwie beängstigend, wenn man sie zum ersten Mal erlebt. Ich glaube in Zukunft (vorausgesetzt es folgen weitere haha) werde ich weiterhin versuchen, den internen Verhaltenskodex zu enträtseln – alles ist mir nicht klar geworden. Aber es hat Spaß gemacht, es gab tolle Optionen für schöne Bilder und das Networking klappt ganz wunderbar auf diesen Veranstaltungen.


Wart ihr schon einmal auf einem Bloggerevent? Ging es euch ähnlich bei euren ersten Malen oder würdet ihr gerne mal auf eines gehen?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Christin Chandelier 17. Mai 2018 at 12:46

    Liebe Anni,
    ein wirklich schöner Blogpost! Ich musste an einigen Stellen richtig schmunzeln. Ich kenne nun zugegebenermaßen keine “Buch-Blogger-Events”, aber kann mir den Unterschied schon sehr deutlich vorstellen. Der “mysteriöse Verhaltenskodex”, wie du ihn nennst, ist wirklich verrückt (hier habe ich am meisten geschmunzelt!) – Palmen, alles Pinke & nicht zu vergessen den pinken Drink fotografieren, ja das ist eine Aufgabe, die manchmal einiges abverlangt^^. Spaß beiseite, ich verstehe das von außen betrachtet genau das alles sehr oberflächlich und merkwürdig erscheint, aber eben das ganze drumherum, andere Blogger kennenlernen, networken und connecten finde ich wiederum richtig super an solchen Events. Und schließlich durften wir uns auch dort kennenlernen!:)

    LG Christin

    • Reply ANNI PASTEL 17. Mai 2018 at 12:57

      Hihi, ja, der Unterschied ist riesengroß, aber ich fand es wirklich toll und auch viel liebevoller und ansprechender gestaltet, als viele Lesungen o.Ä. Ich glaube auch, dass wenn man erstmal ein paar erlebt hat, kommt es einem auch weniger surreal vor. Dass Leute es aber oft für oberflächlich halten, kommt wahrscheinlich daher, dass den wenigsten einfach klar ist, wieviel Mühe und Arbeit in einem Blog steckt und dass man diese Einladungen nicht (nur) geschenkt bekommt, sondern auch Engagement und Einsatz nötig ist. Und dass wir uns kennen gelernt haben war ohnehin das Highlight (obwohl die pinken Drinks auch extreeeeem Highlightverdächtig waren)

    Leave a Reply

    *