Leben

WAS WAR LOS ANNI | DER SCHÖNSTE URLAUB MEINES LEBENS

25. Juli 2018
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung (Verlinkungen)

GEURLAUBT

Ich bin wieder zurück. Zurück aus dem Urlaub. Leider, muss man wohl sagen, denn wer würde nicht gerne den Rest seines Lebens mit Urlaub verbringen? Oder wenigstens mehr als zwei Wochen. Aber auch wenn die vergangenen beiden Wochen gefühlt viel zu schnell vorbei waren, waren es doch wunderschöne Wochen. Mit meinem Freund war ich auf Bali – und nein, es war weder Honeymoon noch habe ich einen Antrag dort bekommen. Ich glaube, das war die meist gestellte Frage vor und nach dem Urlaub. Wir haben einfach nur Ferien gemacht, und zwar die schönsten überhaupt.

GEFLOGEN

Um aber hinzukommen, mussten wir diese unendlich lange Strecke hinter uns bringen: 12.000km Luftlinie bis auf die indonesische Trauminsel. Ein Langstreckenflug also. Insgesamt gute 15 Flugstunden mit Zwischenstopp in Singapur. Wer mir auf Instagram folgt, hat es mitbekommen. Ich hatte wirklich großen Respekt vor einem so langen Flug. Wird sicherlich auch nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Ich war mehr als froh, als wir endlich ankamen, aussteigen konnten und uns mehr als nur den Gang hinauf und hinunter bewegen konnten.

GESEHEN

Purer Strandurlaub ist nicht mein Ding. Zwar liebe ich es, auch ganze Tage am Strand oder am Pool zu verbringen, zu lesen, zu dösen und zu baden, aber zwischendurch müssen einfach auch Ausflüge sein. Ich will was sehen von dem Ort, an dem ich bin. Menschen, die ihren Hotelkomplex nicht verlassen, kann ich wirklich nicht verstehen. Da der Vulkan Agung aber nur ein paar Tage vor unserem ersten Urlaubstag Aschewolken ausgespuckt hat, gab es für die Umgebung eine Reisewarnung und diese Region viel flach. Trotzdem haben wir viele meiner Wunschziele im Norden, Osten und Süden Balis besucht und uns Hals über Kopf verliebt. 

GEKOSTET

Asiatisches Essen. Ich LIEBE es. Schon hier in Berlin gehe ich unglaublich gerne zum Thailänder, Vietnamesen oder zum Chinesen. Deshalb war die Vorfreude auf die ganzen balinesischen bzw. indonesischen Gerichte natürlich groß. Und ich wurde nicht enttäuscht. In den 16 Tagen die wir dort waren, haben wir uns quasi einmal quer durch die heimische Küche probiert und viele Lieblingsessen gefunden. Und das Obst erst! Nie zuvor habe ich so viel frisches Obst und frisch gepresste Säfte gegessen und getrunken wie auf Bali.

GEBEBT

Nichts ahnend saß ich am Morgen auf unserer Terrasse, mein Freund schlief noch, als plötzlich Tisch, Stuhl, der Pool und eben alles um mich herum anfing zu wackeln. Erst dachte ich noch, jemand hätte irgendwo eine Tür zugeworfen, aber so richtig logisch war das nicht. Als auch mein Freund raus kam und fragte ob ich es gemerkt hätte war klar, dass wir gerade ein Erdbeben erlebt haben. Klar, nur ein kleines. Nichts ist passiert, nichts ging kaputt. Aber trotzdem. Verstörend war es trotzdem, gerade wenn man wie ich Geographie studiert hat und weiß, wofür Erdbeben auch alles Vorzeichen sein können haha. Aber ich bin froh, es erlebt zu haben.

GEWEINT

Zumindest fast. Denn wenn es einen Ausflug gab, den ich wirklich unbedingt in unserem Urlaub machen wollte, dann war es eine Fahrt auf die Nachbarinsel Nusa Penida. Googelt mal Fotos. Wunderschön! Den Kelingking Beach habe ich schon ewig auf meiner Reisewunschliste und auch auf das Schnorcheln im Manta Bay hatten wir uns sehr gefreut. Aber die Natur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Von einen Tag auf den anderen wurden die Wellen so hoch (4m!), dass der komplette Seeverkehr gesperrt und unser Ausflug abgesagt wurde. Ich war wirklich extrem enttäuscht.

GEKNIPST

Weil ich mein Macbook nicht mit in den Urlaub genommen hatte (16 Tage ohne etwas zu arbeiten taten sooo gut), musste ich einfach hoffen, dass meiner Speicherkarte nichts passiert und alle Fotos wohlbehalten hier in Berlin ankommen. Sind sie. Und als ich gestern die Bilder auf den Laptop überspielt habe, war ich doch überrascht, wieviele Fotos ich gemacht habe. Allein 2200 Fotos mit meiner Kamera plus Handybilder von mir uns meinem Freund. Die durchzusehen und auszuwählen hat gestern einige Stunden gefressen haha.

GELESEN

Für einen so langen Urlaub habe ich letztlich doch eher wenig gelesen. Aber sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug hatte ich kaum Lust zum Lesen und auch am Strand war das Wasser irgendwie verlockender. Trotzdem habe ich immerhin 3,5 Bücher gelesen, die sogar alle ziemlich gut waren. Mein Favorit war auf jeden Fall Blutbuche*. Aber Ule Hansens erstes Buch* hat mich auch schon überzeugt. Wüstenblues* war auch mega spannend und hat sooo viel Lust auf einen Urlaub in Afrika gemacht. Und vielleicht sollte ich auch mit dem Mountainbike anfangen. Neanderthal* war so ein typisches Buch, dass die ersten zwei Drittel mega spannend ist, um dann plötzlich komplett die Richtung zu wechseln und irgendwie langweilig zu werden. Und Götterfunke Teil 3* zieht sich bisher wie Kaugummi und wurde auch noch nicht von mir beendet.

* Affiliate Link

GEBLOGGT

WordPress hat mich wahnsinnig gemacht im Urlaub. Ich hatte alle Blogposts fein säuberlich vorgeschrieben und vorgeplant. Jeden Dienstag und jeden Samstag um 09:30 Uhr sollte ein neuer Post online gehen. Hat nicht geklappt. Nicht einmal. Zwei Posts wurden überhaupt nicht veröffentlicht und der Rest, dann wann er will. Ziemlich kurios. Aber wenn ihr Lust habt, dann schaut doch mal in den Posts der vergangenen Woche vorbei: Nachdem ich euch vor ein paar Wochen HIER schon gesagt habe, was hinter diesen typischen Lehrersätzen steckt, ging es dieses Mal nun darum, welche Sätze Lehrer von ihren Schülern nicht mehr hören können. Dann habe ich euch mein liebstes Sommerfrühstück gezeigt, das sich auch wunderbar abwandeln lässt. Ich hab euch für einen Tag mit nach Linz in Österreich genommen und euch gezeigt, wieso sich ein Besuch im ältesten Salzbergwerk der Welt lohnt. Und ich hab mir die Frage gestellt, wieso man eigentlich dauernd zu Trendklamotten greift, die zwar schön aussehen aber irgendwie kaum Alltagstauglich sind, so wie Schulterfreie Outfits.

GEMERKT

Wenn ich ehrlich bin, habe ich während des Urlaubs fast gar keine Blogposts gelesen. Meistens habe ich nur meinen Feed bei Bloglovin überflogen und die ganz interessanten Posts herausgepickt. Meine Favoriten der letzten zwei Wochen sind diese tollen Blogbeiträge:


Was war euer schönster Urlaub und wieso?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*