Leben

WAS WAR LOS ANNI | IMPFUNG, DRINKS UND EVENTS

7. Mai 2018
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Markennennung und Verlinkung.

GEFEIERT

Ich bin keine Partymaus. Nicht mehr. Oh man, wenn ich da an meine Zeit in England (hallo Klischees!) zurückdenke, ist meine Leber jetzt wohl ganz froh, dass die wilden Zeiten vorbei sind. Vor ein paar Jahren noch war ich auf jeder Party, jedes Wochenende feiern, irgendwo tanzen. Inzwischen sind Abende in einer Bar oder bei Freunden schon die große Ausnahme. Aber in den vergangenen zwei Wochen ging es steil. Für meine Verhältnisse eben 😀 Erst ein Geburtstag bei einer meiner längsten und engsten Freundinnen (Bald feiern wir 20-jähriges, Vicky, ist dir das eigentlich klar?!), dann ein langer Abend mit Freunden auf einem Event in Friedrichshain und direkt darauf ein Cocktailabend mit anderen Freunden in der Qba in Berlin Mitte. What, die wildigen Zeiten sind zurück. Haha. Nein, sind sie nicht.

GELIEBT

Frühstück zelebrieren. Es gibt einfach keine Mahlzeit, die ich lieber mag. Vor allem in den letzten beiden Wochen konnten wir so oft toll frühstücken. Erst bei meinen Eltern, ehe wir nach Breslau aufgebrochen sind – das unangefochten beste Frühstück der Welt. Dann in tollen Cafés in Breslau und jetzt am vergangenen Wochenende mit einem ganz besonderen Frühstück. Nachdem mein Freund sich in Bratislava (hier geht es zu meinem Travel Guide) in Brioche mit Bacon, Spiegelei und Ahornsirup verliebt hat, hab ich es endlich nachgekocht und wirklich gut hinbekommen. Besser kann ein Tag einfach nicht beginnen.

 

GESEHEN

Wieder eine neue Stadt, wieder neue Eindrücke. Manchmal habe ich Angst, dass irgendwann alle Städte in meinem Kopf verschwimmen könnten. Die europäischen Städte sind sich ja doch irgendwie immer alle ein bisschen ähnlich. Aber das hält mich nicht davon ab, immer wieder neue Städte, neue Orte zu bereisen, meinen Kopf mit Eindrücken zu füttern und mein Herz mit Erinnerungen zu füllen. Davon kann ich nie genug bekommen, dieses Gefühl, neu zu sein, etwas zum ersten Mal zu sehen, sich treiben zu lassen. Breslau war eine dieser Städte, die mich wieder verzaubert haben, meinen Horizont einen kleines Stück erweitert haben. Breslau ist toll. Breslau solltet ihr auf eure Liste schreiben. Was man machen kann, was und wo man essen kann und worauf man besser verzichtet erzähle ich euch in den kommenden Tagen.

GEIMPFT

Zapf mir zehn Liter Blut ab und ich lächle dich müde an, nimm mir 100 Liter Plasma ab und ich guck vielleicht desinteressiert hoch, aber komm mir mit einer Spritze und ich verwandle mich instantly in eine panische dreijährige 😀 Keine Ahnung, woher das kommt, aber ich hasse Spritzen. Dabei tut es ja nicht einmal weh, zumindest nicht mehr als Blut oder Plasma abzunehmen (letzteres habe ich während meiner Abi-Zeit zwei Mal pro Woche gemacht), aber Spritzen sind der Horror. Ich kippe dann immer weiter auf dem Stuhl zur Seite, bis der nette Arzt mich daran erinnert, dass ich so auch nicht entkommen kann. Aber ich habe es geschafft: Die Hepatitis A – Impfung für den Urlaub ist abgehakt – fehlen nur noch zwei Tollwut-Spritzen…

GETROFFEN

Diese ganze Internetwelt in der wir uns hier jeden Tag bewegen ist doch irgendwie komisch. Versteht mich nicht falsch, ich liebe diese Welt, aber komisch ist sie doch. Man liest Blogs und folgt Menschen auf Instagram, schaut sich YouTuber an und bekommt so schnell das Gefühl, dass man diejenigen kennt. Klar. Aber irgendwie bekommt man auch das Gefühl, dass die betreffenden Blogger, einen auch kennen müssten – schließlich kennt ich sie doch auch. Ihr wisst was ich meine, oder sind das komische Gedankengänge? Zum Beispiel lese ich so gerne den Blog von Anne-Marie von Unboundedambition oder schaue den Kanal von Mirella, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass man sich eigentlich überhaupt nicht kennt. Ähnlich war es auch am Freitag. Plötzlich standen Christine von TheXOXOBlog und Cati von NotAnotherDiet vor mir, zwei Mädels, denen ich ausch schon eine ganze Weile folge. Wie Hallo sagen? Soll man sich erkennen geben, dass man ihre Blogs kennt oder lieber inkognito bleiben? Letztlich habe ich mich für Variante Nummer 1 entschieden und war sehr glücklich damit, zwei so super nette Mädels kennengelernt zu haben.

GEKAUFT

Monatsanfang. Gehaltstag. Bestellung. Haha, das wird so langsam zur Regelmäßigkeit, dass ich am Monatsanfang ein paar Onlineshops leer kaufe und hier riesige Pakete für mich ankommen. Aber tatsächlich habe ich kaum noch Klamotten für diese Temperaturen und musste dringend mal die Bestände auffüllen. Es gibt einfach auch viel zu viele schöne Klamotten zur Zeit: Pastelltöne, Rüschen, Blumen… Da kann man doch nicht standhaft bleiben. 😀 Mein absoluten Favoriten meiner Käufe in den letzten Tagen sind meine neuen Reeboks, das schöne Blusenkleid von H&M und meine rosa Regenjacke von Zara, den ich online leider nicht finden kann.

GELESEN

Hallo Leseflaute. Du willst wohl länger bleiben? Wäre auch ganz schön ohne dich, so nach fast drei Wochen.

GETRUNKEN

Haha und damit sind wir wieder beim Alkohol. Ich bin ja normalerweise niemand (mehr), der gerne Alkohol trinkt. Das meiste schmeckt mir einfach nicht. Sobald ich den Alkohol in Drinks rausschmecken kann, bin ich raus. Und auch mit Wein und Sekt kann man mich jagen. Entweder Bier oder richtig schlabbrigsüße Cocktails. Aber, wer hätte es gedacht, es gibt tatsächlich doch noch Longdrinks, die ich gerne mag: Auf den oben schon beschriebenen Event gab es nämlich den leckersten Drink, den ich überhaupt jemals getrunken habe, und den ich sowas von definitiv für eine Sommerparty mal nachmachen werde und euch dann hier zeige.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*