Lesen Reisen

DAS START-UP-KAUFHAUS BERLIN

9. Mai 2018
Start-Up-Kaufhaus Berlin
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Orts- und Markennennung.

Seid ihr auch Neuheiten-Jäger oder zieht durch die Läden, immer auf der Suche nach der neuesten Limited – Edition? Zumindest ersteres trifft voll auf mich zu. Ich liebe es, neue Produkte zu entdecken und Neuheiten auszuprobieren, die ich so bisher noch nicht kannte. Deshalb schaue ich nicht nur unheimlich gerne „Die Höhle der Löwen“, sondern war auch völlig aus dem Häuschen, als ich vom Start-Up-Kaufhaus in Berlin hörte. Im KaDeTe, dem „Kaufhaus des Testens“, können Start-Up’s ausprobieren, wie ihre Produkte beim Kunden ankommen. Und wir Kunden können uns total interaktiv durch das Sortiment probieren, unsere Meinung abgeben und den Entwicklern Feedback da lassen. Klingt toll? War es auch.

Start-Up-Kaufhaus Berlin Café

 

Auf nach Charlottenburg ins Start-Up-Kaufhaus

Gemeinsam mit meiner Mama fuhr ich also nach Charlottenburg in die Wilmersdorfer Arcaden wo sich das Testkaufhaus im Untergeschoss befindet. Ich hatte es mir nach den vielen Berichte (z.B. hier von der BZ, der Süddeutschen oder Tagesspiegel) viel größer vorgestellt, so in der Größenordnung eines Lidl-Marktes vielleicht, das KaDeTe ist ziemlich klein und unscheinbar, so dass man schon wissen muss, dass man dort hin will. Versehentlich wäre ich wohl nicht in den Laden gestolpert. So aber war er immerhin nicht überfüllt und wir wurden direkt am Eingang von zwei netten Mädels begrüßt.

Das Prinzip ist super simpel: Am Eingang meldet man sich mit seinen Daten an. Die sind aber nicht personifiziert, es werden also weder euer Name noch eure persönlichen Kontaktdaten erfragt. Lediglich Fragen zum Familienstand, Berufsgruppe, Alter und so weiter gibt man an, um (vermutlich) dem Start-Up eine optimale Rückmeldung über Zielgruppe der Interessenten zu geben. Denn mit der Anmeldung auf dem Tablet erhält seine persönliche Nummer plus Stempel mit eben dieser.

Start-Up-Kaufhaus Berlin

Start-Up-Kaufhaus Berlin - Produkte

Start-Up-Kaufhaus Berlin – Produkte

Alles kann, nichts muss im Start-Up-Kaufhaus Berlin

Ausgestattet mit viel Neugier, dem Stempel und einer kleinen Portion Nervenkitzel machten wir uns auf zu den Regalen. Die Produkte sind sehr liebevoll aufgebaut, sprechen einen sogar dann an, wenn sie mich eigentlich nicht interessiert hätten (Weißweinschorle aus der Dose!) und haben jede Menge Infomaterialien anbei. Aufgrund der Ladengröße gibt es natürlich nicht unendlich viele verschiedene Produkte, aber Vielfalt ist doch gegeben: Von Eis über verschiedene alkoholische und nicht alkoholische Getränke, Superfood, Snacks und Blumen bis hin zu Müsli, Kosmetik und Taschen ist von allem etwas dabei. Sogar ein neuartiges Fieberthermometer für Kinder und Insektensnacks kann man kaufen und ausprobieren. Falls ihr euch fragt: Nein. Nein, nein, nein. Ich habe keine Insekten probiert. Meine Mama schon und irgendwie auch jeder andere in dem Laden, aber mich hätten keine 10 Pferde dazu bekommen getrocknete und gewürzte Grashüpfer zu essen.

Start-Up-Kaufhaus Berlin Blumen  Start-Up-Kaufhaus Berlin Grillen

 

Meine Favoriten im Start-Up-Kaufhaus Berlin

Wir haben nicht jedes Produkt ausprobiert (obwohl wir gekonnt hätten), sondern wirklich nur die, die wir potentiell auch hätten kaufen wollen. Ich war neugierig auf die im Bild gezeigte Limetten-Basilikum-Ingwer-Limo (lecker auf den zweiten Schluck!), getrocknete Brombeeren (sehr lecker und bestimmt perfekt im Frühstück, mir aber zu teuer) und zuckerfreie Gummibärchen. Oh, ich hätte mir so gewünscht, dass ich sie mag. Aber das war für mich tatsächlich das einzige Produkt im Laden, das so richtig enttäuscht hat. Konsistenz und Geschmack erinnerten stark an zu fest gewordenen und ungesüßten Wackelpuddig. Schade.

Start-Up-Kaufhaus Berlin Basil Lemonade

Gekauft habe ich letztlich nur Super Food Miniriegel für die Arbeit, die unheimlich lecker waren, preislich okay und nur aus guten Zutaten gemacht wurden. Meine Mama hat sich ein Schächtelchen Grillen gegönnt. Gruselig, wenn ihr mich fragt. 😀 Beinahe hätten wir auch noch den Cold Brew Coffee gekauft, aber der Preis war dann doch entschieden zu hoch dafür, das ich es auch in jedem Starbucks kaufen kann.


Ihr seht, ich bin absolut begeistert von dem Konzept des Ladens und den Produkten. Solltet ihr also mal in der Nähe sein, schaut unbedingt im KaDeTe vorbei und snackt euch durch die Neuheiten. Vielleicht darf es eine kleine Grille sein?

Start-Up-Kaufhaus Berlin Start-Up-Kaufhaus Berlin

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Gräfin Zahl 9. Mai 2018 at 14:41

    „Meine Mama hat sich ein Schächtelchen Grillen gegönnt. Gruselig, wenn ihr mich fragt.“ – wie surreal das klingt 🤣

    • Reply ANNI PASTEL 15. Mai 2018 at 08:30

      hahahaha, jaaa, da hast du Recht 😀

    Leave a Reply

    *