Reisen

Travel Guide | 1 TAG IN ALBI

16. Juni 2019
Things to do In Albi

Es gibt diese Städte, von denen hat man (oder ich) noch nie etwas gehört. Und man fragt sich im ersten Moment wieso und im zweiten ist man dankbar, dass es so ist, denn ohne Touristenmassen ist Reisen doch einfach gleich doppelt so schön. Albi ist so eine Stadt. Noch nie gehört und dann schockverliebt. Das Städtchen lohnt sich auch für einen kleinen Zwischenstopp aber wenn ihr mehr Zeit einplant, sind hier meine Tipps für einen Tag in Albi.

1 Tag in Albi – Die Anreise:

Albi ist eine kleine Stadt im Süden Frankreichs, genauer in Okzitanien, mit nicht einmal 50.000 Einwohnern. Da sie nur etwa 75km von Toulouse entfernt ist, eignet sich Albi hervorragend für einen Tagesausflug oder ihr macht einen Zwischenstopp auf dem Weg von oder nach Spanien, oder wenn ihr in und um Montpellier seid.

Mit dem Auto benötigt man nur eine gute Stunde bis in die Stadt, da Albi hauptsächlich über die Autobahn A68 zu erreichen ist. Da wir aber keine Lust auf selber fahren und auf die nervige Parkplatzsuche hatten, entschieden wir uns für eine Bustour aus Toulouse. Diese beinhaltete nur den Transfer nach Albi und schloss somit hysterische Reiseführer, die einen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit zerren aus. Generell ist es aber zu empfehlen mir öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da es kaum Parkplätze innerhalb des Stadtzentrums gibt. Wir sind über die Touristeninformation mit dem Anbieter Duclos für 21€ pro Person gefahren. Aber Achtung, momentan fährt der Bus nur an Donners- und Sonntagen, jeweils um 09:30 Uhr.

Alternativ könnt ihr auch einen der öffentlichen Tarn- Busse nehmen, die sind deutlich günstiger brauchen aber auch die doppelte Zeit. Oder ihr fahrt mit dem Zug ab Matabiau, spart damit bis zu 5€ pro Person, müsst aber gute 20 Minuten Fußmarsch zum Zentrum einplanen.

1 Tag in Albi

1 Tag in Albi: Das Bischofsviertel „Cité épiscopale d’Albi“

Wer nach Albi fährt kommt an einem ganz sicher nicht vorbei: Dem Bischoftsviertel. Die Cité épiscopale ist das Highlight der Stadt und quasi das Zentrum der Altstadt. Wenn man ankommt, hat man das Gefühl unbemerkt durch den Tropfenden Kessel in die Winkelgasse getreten zu sein, so magisch sieht das Viertel aus. Die Häuser stammen noch aus dem Mittelalter und sind mittlerweile Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Gott sei Dank, muss man sagen, denn in den 1950ern bewohnten vor allem sehr arme Bevölkerungsschichten die Altstadt und forderten den Abriss der Häuser zugunsten von modernen Neubeuten. Heute ist natürlich alles saniert und sicherlich ziemlich teuer. Kleine Cafés und Restaurants, Boutiquen und Ateliers findet man in den Gassen.

Das berühmteste Haus ist das Maison du Vieil Albi (das ihr auf dem Foto seht) in der 1 rue de la Croix Blanche. Heute kann man sich dort täglich zwischen 14:00 und 17:00 Uhr für 2€ pro Person die Stadtgeschichte in wechselnden Ausstellungen ansehen.

Things to do In Albi

Auf eurem Weg in Richtung des Flusses Tarn liegt das Collégiale Saint-Salvi, eine wunderschöne katholische Kirche, die wegen der naheliegenden Kathedrale oft wenig beachtet wird. Zu unrecht, denn der Innenhof mit Kräutergarten und Palmen ist einfach nur wunderschön. Vor allem wenn ihr in der Hochsaison etlichen Touristen in der Altstadt und der Kathedrale ausweichen müsst, ist die Kirche ein Ort der Ruhe. Als wir dort waren, spielten Straßenmusikanten auf einem Bass und Flöten in den romanischen Säulengängen. Hatte ein bisschen was von einem Märchen. Der Eintritt ist kostenlos.

1 Tag in Albi

1 Tag in Albi: Die Cathédrale Sainte-Cécile d’Albi

Nun solltet ihr aber DIE Sehenswürdigkeit Albis besuchen, die Cathédrale Sainte-Cécile d’Albi. Sie ist eine der größten Backsteinkirchen der Welt und für einen super fairen Preis zu besichtigen. Wir haben mit mindesten 10€ Eintritt gerechnet und wurden mehr als positiv überrascht: Für 5€ könnt ihr den Chor und das Kirchenschiff besichtigen, für 6€ erhaltet ihr ein Kombiticket und könnt zudem auch die Schatzkammer anschauen. Neben ihrer Größe bietet die Kathedrale aber noch weitere Superlativen: Die Fresken und Wandmalereien machen sie zur größten bemalten Kathedrale Europas. Aber auch der Orgel solltet ihr einen zweiten Blick schenken. Inoffiziell wurde sie zur schönsten Orgel Frankreichs gekürt. An jedem Mittwoch und Samstag während der Sommermonate finden hier am Nachmittag kostenlose Orgelkonzerte statt. Das haben wir im Oktober leider verpasst. Montags bis Samstags ist die Kathedrale von 09:00 bis 17:30 Uhr geöffnet, an den Sonntagen gibt es wegen der Gottesdienste Schließzeiten über den Tag verteilt.

1 Tag in Albi: Der Bischofspalast und Garten

Direkt hinter der Kathedrale liegt der Bischofspalast, der Palais de la Berbie mit seinem wunderschönen angeschlossenen Garten „Les jardins du palais de la Berbie“. Auch wenn ihr nur einen Tag in Albi verbringt, ist das Lustwandeln in den Gärten ein absolutes Muss. Auch bei schlechtem Wetter. Der Palast zählt zu einem der besterhaltenen in ganz Frankreich und beeindruckt durch seine schiere Größe.

Things to do In Albi

Im Gebäude befindet sich das Museum Toulouse-Lautrec d’Albi, das Henri de Toulouse-Lautrec, einem französischen Maler und echtem Albigenser, gewidmet ist. Neben Gemälden von ihm und anderen französischen Künstlern kann man allerdings auch moderne Kunst nebst mittelalterlichen Räumen mit erhaltenem Mobiliar und eine Kapelle besuchen. Geöffnet ist täglich zwischen 10:00 und 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:30 Uhr. Der Eintritt kostet 9€.

Kostenlos zu besichtigen ist der tolle Garten, der die Tarn überblickt. Er ist zwar wenig naturbelassen, sondern absolut geometrisch durchgeplant, aber dadurch ein tolles Fotomotiv. Von hier könnt ihr auch in das Quartier La Madeleine auf der anderen Flussseite sehen, wo ihr unbedingt noch hingehen solltet. Im Herbst war es etwas düster und kaum noch mit Blumen bepflanzt, aber im Frühling und Sommer stelle ich es mir traumhaft vor.

1 Tag in Albi

1 Tag in Albi – Ein Zwischenstopp für Hungrige

Wer nach den vielen Besuchen der Sehenswürdigkeiten Appetit bekommen hat, muss eines in Albi ganz sicher nicht: Hungern. Albi bietet etliche Restaurants und Cafés und sogar eine Markthalle mit allerlei regionalen Spezialitäten.

Zu Mittag haben wir im Restaurant Herytage direkt an der Kathedrale gegessen. Die Preise sind für Frankreich im Rahmen, verglichen mit Berlin allerdings wirklich teuer. Im Anschluss schlenderten wir noch etwas über den Marché Couvert, einer überdachten Markthalle. Hier bekommt ihr lokale Spezialitäten und regionale Produkte zu fairen Preisen, von Käse über Wurstwaren bis hin zu Gemüse, Obst und Backwaren. Wir haben uns ein bisschen durchprobiert und kulinarische Andenken für Daheim mitgenommen. Geöffnet hat die Halle jeden Tag von 07:00 bis 14:00, außer an Montagen.

Am Nachmittag hatten wir Lust auf etwas Süßes und entschlossen uns, zum bekanntesten Bäcker der Stadt zu gehen. Im Maison Janin bekommt ihr ausschließlich Produkte, die mit Vollkornmehl aus der Region gebacken wurden. Der Besitzer wurde berühmt, als er beim internationalen Wettbewerb zur besten Bäckerei Frankreichs den zweiten Platz belegte. Ihr seht also, es lohnt sich!

1 Tag in Albi – Auf der anderen Seite der Tarn

Die Brücke Pont-Vieux, die das historische Stadtzentrum mit dem nicht weniger historischen Viertel La Madeleine verbindet, ist wohl das beliebteste Fotomotiv der Stadt. Durch die Einkaufsstraße von Albi gelangt ihr dorthin und könnt so auf dem Weg auch noch das eine oder andere Souvenir shoppen.

Things to do In Albi

Die Brücke wurde zu Zeiten des Mittelalters gebaut und wird noch immer – auch für den Autoverkehr – genutzt. Sie verbindet die beiden Uferseiten der Tarn. Noch vor 800 Jahren war sie eine der wichtigsten Verbindungen zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik und wurde von den geschäftstüchtigen Albigensern bezollt. Heute bietet sie ganz ohne Abgaben einen tollen Blick auf die Kathedrale.

Angekommen auf der anderen Seite solltet ihr direkt nach links abbiegen und entlang der Tarn auf Höhe der Kathedrale spazieren. Es gibt einen tollen Aussichtspunkt von dem ihr schöne Fotos der Altstadt schießen könnt.

Things to do In Albi

1 Tag in Albi – Was tun bei schlechtem Wetter?

Die meisten Sehenswürdigkeiten könnt ihr natürlich auch bei schlechtem Wetter besichtigen. Und sind wir mal ehrlich, wenn man eine Stadt oder ein Reiseziel wirklich anschauen will, lässt man sich nicht von ein bisschen Regen abhalten (ich erinnere mich da an seeehr regnerische Tage in Riga, die uns nicht an stundenlangen Spaziergängen gehindert haben 😀 ). Aber wer keine Lust (oder keine Regensachen) hat, hat trotzdem einige Alternativen in der Stadt. Drei Museen, die ich zwar selbst nicht besichtigt habe, aber immer wieder empfohlen bekam sind das Musée de la Mode in der Nähe des Bischofpalastes (Di – So, 9.30 -12:00 Und und 12.30 – 18:00 Uhr, für 6€; hier könnt ihr Kleidung aus der Zeit von 1880 bis 1990 bewundern), das Musée Académie Des Miniatures (Di – So, 10:00 – 18:00 Uhr, für 5€; zu sehen gibt es dutzende Miniaturenräume, wie Wohnzimmer der französischen Bürgerhäuser, Räume aus französischen Schlössern, verschiedene Gebäude des alten Paris, wie Schule, Gärten usw.), oder das Musée Lapréouse (Di – So, 10:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00 Uhr, für 4€; ausgestellt sind Gemälde und Exponate aus dem Leben und Wirken des Kapitäns Jean-François de Galaup de Lapérouse und seinen Seefahrten)

Things to do In Albi


Ihr seht also, trotz seiner eher kleinen Größe ist Albi eine Stadt, in der man gerne und problemlos einen ganzen Tag (oder länger) verbringen kann. Wart ihr schon mal dort oder habt ihr, genau wie ich, vorher noch nicht von Albi gehört?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*